Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Hort/Nachmittagsbetreuung

Angaben zur inhaltlichen und pädagogischen Profilierung

  • tägliche Übergabe mit Absprache zwischen Lehrer und Erzieher
  • Besprechen der Probleme der Kinder (Lern- und Verhaltensprobleme ) und gemeinsames Suchen von Lösungen und Maßnahmen in Zusammenarbeit mit Lehrern, Erziehern und der sonderpädagogischen Fachkraft
  • Erzieher sind Ansprechpartner in den Elternabenden
  • Hortkoordinator nimmt an Dienstberatungen der Schule teil
  • Traditionelle Feste und Schulhöhepunkte (Herbstfest, Sportfest, Weihnachtsprogramm, Weihnachtsfeier, Fasching, Schulfest, Projekthöhepunkte, Wandertage, Schuljahresabschluss, ... ) werden gemeinsam mit der Schule vorbereitet, durchgeführt und im Hort weitergeführt bzw. beendet.
  • Unsere Hortkinder führen jedes Jahr  ein Weihnachtsprogramm für die Rentner der Volkssolidarität Knau auf.
  • teiloffene Hortarbeit
  • Jahreszeitbezogene Bastelarbeiten und Fensterschmuck
  • selbstbestimmende Tätigkeiten der Kinder im Freizeitbereich; der Horterzieher regt an, berät, arrangiert, ist immer offen, nimmt Kinder an wie sie sind und nimmt bewusst Einfluss - Hausaufgabenzeit in drei Gruppen; Wunsch der Eltern, Hausaufgaben vollständig erledigen
  • Jeder Erzieher betreut eine Klasse der Schuleingangsphase, die Schüler der Klassen 3 und 4 sind auf die Gruppen aufgeteilt

 

Wochenplan:

Anregungen zur sinnvollen Freizeitbeschäftigung

 

montags / freitags

 

→ freies Spiel mit Freunden

→ alle Spielangebote können genutzt werden

mittwochs

→ Hortsport und Kreativangebote

donnerstags

→ Wander- und Sporttag

 

  • Weitere Gestaltung des Projektes Erholungsgarten durch Hortkinder und Erzieher von der Planung bis zur Nutzung
  • Durch die örtlichen Gegebenheiten können wir unseren Kindern eine naturnahe Freizeitgestaltung bieten, mit der wir einen aktiven Ausgleich zum Schulvormittag schaffen.
  • Bei den Pflegearbeiten im Erholungsgarten entwickeln die Kinder Verantwortungsbewusstsein für die Natur, sie lernen Pflanzen und Lebewesen verstehen und als erhaltens- und schützenswert anzusehen.
  • Bei den Spaziergängen durch Park und Wald fördern wir die Körperkoordination und Beweglichkeit, zum Beispiel bei Fang­ und Versteckspielen, es entstehen immer neue Spielsituationen, die Erlebnisfähigkeit, Phantasie und Kreativität anregen.
  • Es bilden sich Spielgruppen, die miteinander und nebeneinander gleichberechtigt spielen und vielfältige Ideen entwickeln.
  • Die Arbeitsgemeinschaft "Ballspiele" kann donnerstags von interessierten Hortkindern genutzt werden.
  • Traditionell führt eine Dipl.-Freizeitpädagogin einen Kreativkurs im Hort durch, dabei wird nur Naturmaterial verarbeitet. Dieser Kurs ist bei den Kindern sehr beliebt und wird zahlreich besucht.
  • Regelmäßiges Töpfern in den Ferien