Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Gemeinsame Arbeit

Ziel

Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist ein wichtiger Schritt im Leben eines Kindes. Deshalb ist uns eine Annäherung in der Arbeit auf ein anschlussfähiges Bildungsverständnis im Elementar- und Primärbereich sehr wichtig. Da entscheidende Vorkenntnisse und Fähigkeiten für das Lesen, Schreiben, Rechnen und Sachwissen schon im Vorschulalter entwickelt und erlernt werden, muss die Bildungs- und Erziehungs­arbeit aufeinander abgestimmt werden. Nur so kann der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule den Kindern erleichtert und sanft gestaltet werden.

 

Lernbereich

  • gegenseitige Besuche, Hospitationen von Lehrern und Erziehern, um die institutionellen Strukturen und die inhaltliche und pädagogische Arbeit der jeweils anderen Profession kennenzulernen

  • Lerninhalte und Bildungsziele in den einzelnen Bildungsbereichen abstimmen und aufeinander aufbauen

  • Zurückgreifen auf Bekanntes

  • Kindzentriertes Arbeiten

  • Differenzierte Lernangebote in den Bildungsräumen

  • gemeinsame Absprachen und kontinuierlicher Austausch aller an Bildung und Erziehung beteiligter Personen

  • Schnuppern in der Schule

  • Zweimal wöchentliche Teilnahme von Kindergartenkindern entsprechend ihrer Begabung am Unterricht; eventuell die Möglichkeit des vorzeitigen Einschulens schaffen

  • Vorstellen von Ergebnissen des Unterrichts im Kiga

  • Vorlesen, Vorspielen

  • gemeinsam musizieren und basteln

  • gemeinsame Fortbildungen

  • gemeinsame Projekte

  • Patenschaft zwischen Schulklassen und Kindergartengruppen

  • Dokumentation und Beobachtung aufeinander abstimmen und weiterführen

 

Freizeitaktivitäten

  • Enge Zusammenarbeit Hort und Kiga
  • Arbeitsgemeinschaften gemeinsam gestalten
  • Spielenachmittage
  • Märchenoma
  • gemeinsame Auftritte in der Öffentlichkeit, den Kindern wird die Chance geboten, ihre Talente der Öffentlichkeit zu präsentieren
  • Wettbewerbe

 

Eltern, Vereine und Interessierte erhalten die Möglichkeit, sich in unserem Bildungszentrum neues Wissen anzueignen, zu festigen oder zu vertiefen.
- Zusammenarbeit mit der VHS (z.B. Computer für ältere Menschen, Rückenschule…)
- Fortbildungen für Eltern durch Eltern / Erfahrungsaustausch
- Bastelnachmittage

 

Räumliche Nutzung

  • Turnhalle steht beiden Einrichtungen zur Verfügung

  • Errichten eines Kindercafes zur gemeinsamen Nutzung von Kiga, Schule, Hort → Eltern und Kinder erhalten die Möglichkeit zum Kennenlernen, Erfahrungsaustausch oder einfach als gemütlichen Treffpunkt

  • Theaterwerkstatt

  • Bibliothek mit Leseecke

  • Computerraum / Mediathek

  • Experimentierraum zum Ausprobieren einfacher Experimente

  • Erlebnisweg im Park → gemeinsam gestalten und nutzen

  • Snoozelraum, um zur Ruhe zu kommen

  • Spielplatz in Zusammenarbeit mit Thüringer Naturpark

  • Schulgarten gemeinsam gestalten und anbauen

     

     

Zusammenarbeit mit Vereinen und Betrieben

  • Kooperation mit Rittergutsverein

  • Zusammenarbeit mit Sportverein und Feuerwehr; Anbieten von Arbeitsgemeinschaften, Unterstützung beim Lernen

  • Einbinden örtlicher Betriebe in die Bildungs- und Erziehungsarbeit

  • Möglichkeiten der Betriebe zur Projektarbeit nutzen z.B.
    • Agrofarm – Landwirtschaft „Vom Korn zum Brot“
    • Der Werdegang vom Schwein bis zur Bratwurst
    • „Wie ein Haus entsteht“ – Einbinden aller am Hausbau beteiligten Gewerke
  • Planung und Durchführung gemeinsamer Programme

  • Zusammenarbeit mit Volkssolidarität z.B. Leseoma, Handarbeit, Spielenachmittage…

  • Zusammenarbeit mit der ortsansässigen Landwirtschaft
    als Beitrag zur Entwicklung des ländlichen Raumes

 

Elternarbeit

  • Elternarbeit abstimmen und gemeinsame Elternabende

  • Schulanfängerelternabend gemeinsam mit Eltern der Schuleingangsphase gestalten

  • Einbeziehung bei Projekten und Lernthemen

  • Eltern bringen sich als Experten in Gesprächskreise und Aktivitäten ein

  • Einbeziehung in die Gestaltung der Räume und Außenanlagen

  • Elternstammtisch für Erfahrungsaustausch

  • Familienwandertage zum besseren Kennenlernen der Lerngemeinschaft

  • Gemeinsame Bastelnachmittage